Kinder wollen und sollen sich ihren Bedürfnissen entsprechend selbstständig entwickeln.
Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist eine kindgerechte, vorbereitete Umgebung.

Alles Spielmaterial und die Dinge des täglichen Lebens müssen jederzeit greifbar sein. Alle Regale sollen der Größe des Kindes angepasst sein.
Alle Räume für die Kinder weisen eine Ordnung und Zuverlässigkeit auf. So fühlen sich die Kinder sicher und können jederzeit selbstständig zurechtkommen.
Alles in den Räumen muss den jeweiligen Bedürfnissen der Kinder angepasst sein.
Alle Materialien und Dinge des täglichen Lebens die ein Kind für seine Entwicklung braucht, müssen bereitgestellt sein.
Jedes Kind kann frei wählen und selbst aktiv werden, um seine Umgebung und sein eigenes „ICH“ zu entdecken.

Gruppenzimmer

Wir verfügen über helle und große Gruppenzimmer. Unsere Räume sind übersichtlich gestaltet.
Glatte Formen, klare Linien und Naturbelassenheit kennzeichnen unsere Möbel.
Die ästhetische Gestaltung unserer Räume lenkt die Kinder nicht vom Wesentlichen, dem spielerischen Lernen und dem Erfahren mit allen Sinnen ab, sondern führt sie zur Konzentration, inneren Ordnung und zur Gemeinschaftsfähigkeit.
Die Grundstruktur unserer Zimmer ist Übersichtlichkeit, Ordnung und eine leichte Durchschaubarkeit. Alles ist in Regalen sichtbar angeordnet und das Kind findet alles, was seinen Interessen und Neigungen entspricht.
Dieses führt die Kinder zur Aktivität, Selbständigkeit und Eigenständigkeit.

Anmerkung:
Die Gestaltung unserer Räume ist auch Hilfe für kleine „Zappelphilippe“.

Gruppenraum 1 à Kosmische Erziehung

Gruppenraum 2 à Sprache

Gruppenraum 3 à Mathematik

Sonstige Räume

Kreativraum

Übung des täglichen Lebens

Gruppenzimmer Krippe

Es werden in jeder Krippengruppe 10 Kinder im Alter von eins bis drei Jahren betreut.
Hier spielt das Lernen aus Erfahrung eine große Rolle. Erfahrungslernen ist uns sehr wichtig, denn gerade in diesem Alter brauchen die Kinder vielfältige informelle Bildungsmöglichkeiten. Informell heißt für uns: „ In einem von der Erzieherin gestalteten Rahmen (Raumkonzept) können sich unsere Kinder ihren Talenten und Neigungen entsprechend durch Erfahrungslernen weiter entwickeln. Wir lassen vielfältige verschiedene Lösungswege zu, akzeptieren den freien Geist und Willen unserer Kinder und fördern somit ihre Eigeninitiative.

Was fördert dieses Konzept?

Das Kind begreift seine Umwelt.
Es macht Materialerfahrungen.
Soziale Kontakte werden geknüpft.
Der eigene Körper wird besser kennengelernt und eingeschätzt.
Die Kinder trainieren ihre Bewegungskoordination.
Sinneserfahrungen und Wahrnehmung werden gefördert.

Gruppenzimmer Krippe 1

Gruppenzimmer Krippe 2 

Bauecke

„Das Greifen kommt vor dem Begreifen“.
Hier können unsere Kinder mit Bausteinen, verschiedenster Art, ihre Welt baulich begreifen und phantasievoll ihren eigenen Ideen freien Lauf lassen.

Fördert:

  • Konzentration, Ausdauer
  • Kreativität, Phantasie
  • Feinmotorik
  • Sprachentwicklung
  • Gemeinschaftsfähigkeit

Bauecke

Sportraum

Bietet Raum für alle sportlichen Betätigungen unserer Kinder. Hochwertige Sportgeräte fördern den Bewegungsbereich, die Wahrnehmung und das Verhalten.
Es bereitet unseren Kindern große Freude, sich bei Sport und Spiel hier jeden Tag zu betätigen.

Sportraum